Schnelle buchung

Freizeit

Die ideale Lage des Hotels ermöglicht ausgezeichnete Verbindungen mit:

Bootsfahrten am Lago Maggiore (2km) für Ausflüge auf dem See.
Die Haltestelle des Linienbusses ist nur 150 m entfernt, um Intra und ihren Markt und die zahlreichen Geschäfte zu besichtigen, für Ausflüge nach Mailand oder Verbindungen mit dem Zugbahnhof (Linea del sempione).
Autobahn A26 nur 10 km entfernt.

 

1 - Parco dei lagoni

Der Park erstreckt sich über eine Fläche von 500 Hektar und stellt eine der wichtigsten Feuchtgebiete unseres Landes dar.
Es gibt zahlreiche Arten von Kleintieren, von Pflanzen und der Wasserflora, zudem kleine Teiche, welche die Feuchtgebiete abgrenzen und Schauplatz archäologischer Funde von großer Wichtigkeit, die auf das 14. Jh. zurückgehen, darstellen.
Den Park kann man nur zu Fuß erreichen, das Auto wird am dafür vorgesehenen Parkplatz geparkt, um dann zu Fuß weiter zu laufen.
Infos: Telefon Parco Naturale dei Lagoni di Mercurago: +39 0322-240239

 
2 - San Carlone

Federico Borromeo, der Kardinal von dem auch der berühmte Autor Manzoni in seinem Werk I Promessi Sposi spricht, ließ – vor circa dreihundert Jahren – eine gigantische Statue in Ehren des berühmten Cousins Carlo Borromeo auf dem Hügel, der ihre Geburtsstadt Arona dominiert errichten.
Der sogenannte "San Carlone", bestehend aus aneinander gehefteten Kupfer- und Bronzeplatten, musste auch vom Lago Maggiore aus sichtbar sein: die Statue ist zusammen mit dem Sockel 35 m hoch, was der Höhe eines zehnstöckigen Gebäudes entspricht.
In der Zeit von San Carlo di Arona war es die einzige Denkmalstatue in Europa. Im Innern der Statue kann man über eine Wendeltreppe bis zum Kopf hinaufsteigen, von wo aus man eine prachtvolle Aussicht auf den See hat.

 
3 - Isole Borromee

Isola dei pescatori
Die Isola dei Pescatori Insel hat ihren Namen der besonderen und wichtigen Aktivität ihrer Einwohner zu verdanken, nämlich jene der Fischer.
Das Flair dieser Insel rührt aus der archaischen Einfachheit, der rustikalen reinen Häuser und der schmalen Gassen, die sich über die Insel durchziehen und diese zu einem der romantischsten Örtchen des Sees machen.
Ausgezeichnete Restaurants mit der Möglichkeit zur Degustation von Fischen aus dem See.

Isola Bella
Erbaut ab dem Jahre 1632 sind der Palazzo und die Gärten der Isola Bella die Hauptattraktionen des Lago Maggiore.
Die Besichtigung des Palazzo Borromeo ermöglicht einen Einblick auf das Erd- und Obergeschoss in die zahlreichen und äußerst prunkvoll geschmückten Säle zu werfen.
In den 37 m hohen Gärten (mit 10 Terrassen) befinden sich Pflanzen jeglicher Art und Herkunft, welche diesen Garten zu einem fantastischen Beispiel eines italienischen Garten jener Epoche machen; einzigartig mit Sicherheit die pyramidenförmige Ausrichtung der Gärten mit Brunnen und Beeten.

Isola Madre
Dies ist die größte Insel der isole Borromee und die charakteristischste aufgrund ihrer vereinten, ruhigen und zauberhaften Atmosphäre: ein Garten mit seltenen Pflanzen und exotischen Blumen, in dem in völliger Freiheit weiße Pfauen, Papageien und Fasane jeglicher Art leben und das Flair einer tropischen Gegend verkörpern.
Die Isola Madre Insel ist besonders berühmt für die Blüte von Azaleen und Rhododendron.
Im Jahre 1978 wurde der Palast aus dem 16. Jh. zur Besichtigung geöffnet, interessant für die Rekonstruktion von Ambienten jener Epoche und für die Sammlung von Kleidungsstücken, Puppen und Porzellan.
Fabelhaft die Ausstellung der "Marionettentheater" aus dem 18./19. Jh.

 
4 - Villa Pallavicino


Der Park der Villa Pallavicino befindet sich am südlichen Rande der Ortschaft Stresa, an der Staatstraße nach Arona, und verspricht unvergessliche Momente in einem der suggestivsten Orte des Lage Maggiore zwischen Jahrhunderte alten Bäumen, wunderbaren Blumen und über 40 Arten an Säugetieren und exotischen Vögeln (Lamas, Kängurus, Zebras, Biber, Flamingos, Papageien).
Die Villa ist von einem englischen Garten umgeben, der für seine Varietät und Schönheit der Pflanzen, sein suggestives Panorama auf den See und auf den unglaublich beeindruckenden Rahmen der Schweizer Berge berühmt ist.

 
5 - Villa Taranto

Wer am Lago Maggiore vorbei kommt, darf die weltberühmte Villa Taranto und ihre Gärten für eine mindestens zwei Stunden lange Besichtigung – für jene, die es eilig haben – nicht missen.
Das heutige Aussehen des Gartens der Villa Taranto ist nicht eine spontane Frucht, sondern das Ergebnis einer über lange Zeit eifrig geformten Bearbeitung, welche vom Kapitän McEacharn im Jahre 1931 begonnen wurde.
Das Betreten der Gärten der Villa Taranto ist dank der tausenden von Pflanzen, die aus aller Welt stammen und zu äußerst seltenen Sammlungen gehören, wie der Antritt einer Reise in weit entfernte Länder.

 
6 - Santa Caterina del sasso

Das Kloster von Santa Caterina del Sasso aus dem 13. Jh. befindet sich in der Gemeinde von Leggiuno, angewurzelt auf dem überhängenden Felsen an einem der tiefsten Punkte des Verbano Gebiets.
Kunst und Geschichte integrieren sich fabelhaft in eines der suggestivsten Landschaftsbilder, welches insgesamt nahezu eine Veranda mit Blick auf die isole Borromee Inseln darstellt.

 

7 - Das Schloss von Angera

Als eines der wichtigsten Schlösser des Verbano Gebiets erhebt es sich auf einem Hügel über dem Städtchen Angera.
Es stammt aus dem Mittelalter und behält noch das architektonische Aussehen des 13.-14. Jh. bei, als es ausschließlich eine Verteidigungsfunktion inne hatte
Der Saal der Gerechtigkeit ist bestimmt eine Besichtigung wert, welcher großräumig einen wichtigen Zyklus von Fresken über die Sternzeichen enthält.
In der Zeit von März bis Oktober kann im Innern der Festung auch das Puppenmuseum (Museo della Bambola) und das archäologische Museum (Museo Archeologico) mit Funden aus der Jungsteinzeit und der römischen Epoche, die in der Gegend von Angera entdeckt wurden, besichtigt werden.

 
8 - Orta San Giulio

Die Insel befindet sich circa 400 m vom Ufer entfernt. Der Großteil der Oberfläche wird vom Gebäude des Seminars besetzt, das ab 1844 auf dem, was vom antiken Wachturm des Schlosses übrig war, erbaut wurde.
Eine Besichtigung der Basilika von San Giulio ist ein Muss.
Der Eintritt wird täglich zu folgenden Seiten gewährt: morgens von 9.30 (montags ab 11 Uhr) bis 12.15 Uhr; nachmittags von 14.00 bis 17.45 Uhr (bis 18.45 Uhr während der Sommerzeit).